Für den SEO-Nachwuchs wird es ein wenig eng

bisher 15 Kommentare - Eigenen Kommentar schreiben

  • 1. Maddin  |  20.06.2008 um 13:50

    Ich bin begeistert! … Vor allem über den klugen Einsatz von “nofollow” :D!!!

  • 2. Sascha  |  20.06.2008 um 14:33

    Durch die Brust ins Auge – was die Ãœberschrift betrifft 😉 Aber hoffen wir doch mal, dass die würzburger Bürger diesmal nicht aus Prinzip dagegen sind!

  • 3. Der Alandsgrund-Bürg...  |  20.06.2008 um 16:49

    […] Blogosphäre kommt zu dem Thema langsam in Schwung. Immer mehr Studenten der FH melden sich zu Wort und geben ihren Unmut gegen den Bürgerentscheid und ihr […]

  • 4. Mario Fischer  |  20.06.2008 um 17:04

    Und die Studierenden können gleich noch was lernen… Wenn da nur Einige sich im Web eine Stimme verschaffen – und danach sieht es derzeit aus – kann sich da durchaus was bewegen. Jetzt muss nur noch die Old-Economy 😉 darauf aufmerksam werden. Aber so massiv wie das hier anläuft, kann das nicht mehr lange dauern.
    Derzeit reicht schon “FH Neubau” in Google.. schon kullert es (http://www.google.de/search?hl.....#038;meta=)

  • 5. Michael Jannsen  |  29.07.2008 um 20:16

    Da SEO mehr oder weniger Glück ist, wie kann man es dann als Studienfach anerkennen? Ich bin ein wenig verwundert.

  • 6. Anwar  |  30.07.2008 um 08:40

    Hallo Michael,

    SEO = Glück halte ich für eine gewagte Behauptung – stimmt aber zumindest teilweise auf lange Sicht.

    Das Studienfach an der FH Würzburg heißt aber offiziell Ecommerce und beinhaltet die SEO als teil des Onlinemarketing Mix. Übrigens habe ich auf der letzten Weblounge in Nürnberg erfahren, dass sich inzwischen Studenten von der FH-Würzburg erfolgreich durch die 8 obligatorischen Vorstellungsgespräche bei Google gekämpft haben .-)

  • 7. Norman  |  02.08.2008 um 21:38

    Das Glück ist mit dem Tüchtigen 🙂 und seo ist langfristig wohl eher nicht glück. warum sind eigentlich die top-firmen auch top in den suchlisten?
    Andres Thema: Großer einsatz hier für deine FH!

  • 8. Tobi  |  12.11.2008 um 13:49

    Ich wundere mich auch, dass SEO als Fach anerknnt wird. denn es gibt wirklich kein Wunderrezept. Vielleicht lernt man da die verschiedenen Techniken der Analyse.
    Jedenfalls hat Okt. 2008 die TU Mulhouse in Ostfrankreich ein eigenständiges SEO-InternetMarketing Bachelor und Master eingeführt.

  • 9. Rafael  |  19.11.2008 um 21:59

    Ih denke, wie im jedem Fach, wird zunächst das Grundverständnis gelehrt, also auch, wie funktioniert eine Suchmaschine und ihre Algorithmen etc.,wie kann man diese beeinflussen, um Seiten entsprechend zu optimieren.

  • 10. Mike  |  16.12.2008 um 11:24

    Ich bin in jedem Falle immer zufriedener damit, wenn Nachfolger Meister ihres Faches sind, als wenn wenig könnenden, Learning-By-Doing-Anbieter daher kommen und dir leere Versprechen machen.
    Leider wird dann nur wahrscheinlich der SEO-Markt in einiger Zeit ziemlich überflutet sein.

  • 11. Uschi  |  19.01.2009 um 10:21

    Ich finde, dass es Grenzen gibt, die man nicht überschreiten sollte. Warum muss man denn immer alles studieren um es wirklich zu können? Ich verstehe es nicht. Ich habe nicht studiert und ich werde es auch nicht mehr, dafür bin ich schon zu alt. Aber ich finde es auch nicht gut, dass man in der heutigen Zeit für alles ein Studium braucht. Denn wenn ihr mal überlegt, wer kann sich denn heute noch ein Studium leisten? Nur die, die sowieso viel Geld haben. Ich finde es unfair gegenüber Menschen, die sich kein Studium leisten können. Ich finde, dass man auch wieder lernen sollte, Hauptschüler und auch Realschüler zu achten.

  • 12. obtener p0ker on net...  |  23.01.2009 um 18:53

    obtener p0ker on net…

    chasm!Lithuanian thickly insignificance …

  • 13. Rui  |  23.01.2009 um 22:03

    Erstmal zum Beitrag 12. Ich weiß ja nicht was du damit sagen willst. Aber wird schon wieder werden 😉

    Dann zum Beitrag 11. Ich finde nicht, dass so was schlecht ist. Man sollte den jungen Leuten einfach die Freiheit lassen. Man muss doch mit der Zeit gehen. Einen Dachdecker will doch heutzutage keiner mehr. Denn das bringt kein Geld. Marketing und Management bringt Geld und darum wird es auch gemacht. Wo liegt also das Problem? Ich finde es einfach nur gut.

  • 14. Daniel  |  04.03.2009 um 21:12

    SEO SEO SEO die Welt dreht sich doch nur noch um das Thema. Ich finde das übertrieben und man sollte es nicht weiter fördern, denn ich finde, dass man so etwas nicht studieren muss. Man kann es lernen und ich finde es einfach übertrieben, wenn man alles und jedes jetzt schon studieren muss. Irgendwann kommt es soweit, dass wir ohne studiert zu haben nicht mal mehr aufs Klo gehen dürfen und das kann es doch wirklich nicht sein oder? Ich finde das geht einfach zu weit.

  • 15. M.Sommer  |  06.04.2009 um 10:09

    naja, das mit dem Studieren um aufs Klo zu gehen ist lustig, doch denke jedes Studium kann einen letztlich weiterbringen, weil die Jahre des Lohnerwerbs dann doch etwas andere Prioritäten setzen. Tatsache ist, je länger sich ein Geschäftsfeld am Markt positionieren kann, desto höher die Wahrscheinlichtkeit, dass auch Studieninhalte sich damit beschäftigen.
    Das kann ja nicht falsch sein, falsch ist, das die Möglichkeiten zu studieren kanalisiert und eingeschränkt sind, letztlich auch durch Bürger die keine weiteren Studis wollen!

Dein Kommentar zum Beitrag:

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf - per Formular oder unter +49 (0)931 278988 00

Für welche Themen interessieren Sie sich?

 
 
 
 
 
 
 
Box schließen