Google Sandbox unsichtbar machen?

bisher 20 Kommentare - Eigenen Kommentar schreiben

  • 1. Frank  |  14.09.2006 um 17:17

    … so Spielchen hatte ich dann auch “auf die Schnelle” mit ähnlichen Ergebnissen bei ein paar Einzelkeys & neueren Projekten (bis 12 Monate) gemacht – daher auch die “seosophische Theorie” 😉

    Wobei die nächste SeoTheoSophie von mir wäre, nachdem ich gerade nochmal mit “SEO”, “Plotter” & “Fonds” mit und ohne Gravis rumgespielt habe: es könnte auch sein, daß bei “mit Gravis” aus irgendwelchen Gründen (Probleme lokale Zuordnung?) der Trustrank einfach nicht greift, bzw. ein evtl. möglicher (lokaler?) Authority-Aspekt einfach nur fehlt?

  • 2. Fabian  |  14.09.2006 um 17:54

    Was meinst du genau mit lokaler Zuordung?

  • 3. Frank  |  15.09.2006 um 09:32

    Da bin ich auch nicht wirklich sicher 😉

    Ich stelle mir das so vor, daß das Gravis für Google einfach in der deutschen Sprache nicht vorgesehen ist und daher auch die entsprechenden lokalen (regionalen) Filter (Sandbox oder was auch immer ;-)) einfach nicht über den Index gelegt werden …

    Könnte man glaub herausbekommen, wenn jemand in nem Land, wo das Gravis in der Sprache/Schreibweise regulär vorkommt, mal über google.de die Abfragen mit “sèo” & “seo” ausprobieren würde, oder?

    Habe gestern mal mit Manuel darüber gesprochen – er beobachtet/nutzt den Workaround schon länger, um damit “zukünftige Entwicklungen” des Google-Index zu verfolgen – klappt anscheinend schon seit etwa 1,5 Jahren und ist soweit auch zuverlässig (manchmal gehts für ein/zwei Tage nicht) – also pssst, Du hast Dir ein echtes SEO-Geheimnis aus meinen Shortcuts “gepickt” 😉

  • 4. Fabian  |  15.09.2006 um 16:01

    Könnte man glaub herausbekommen, wenn jemand in nem Land, wo das Gravis in der Sprache/Schreibweise regulär vorkommt, mal über google.de die Abfragen mit “sèo” & “seo” ausprobieren würde, oder?

    Gute Idee. Jetzt bräuchten wir nur noch jemanden der gerade in Frankreich sitzt und mal kurz für uns googeln würde.

  • 5. Mark Keuchen  |  15.09.2006 um 16:09

    Also ich kann beobachten, dass für viele meiner Keys die Position in den Serps drastisch besser wird wenn ich das Gravis verwende in dem jeweiligen Keyword.

    Komischerweise nur bei Keys welche vor kurzem einen neuen Link bekommen haben in denen der Key vorkommt.

  • 6. Fabian  |  15.09.2006 um 16:22

    Also ich kann beobachten, dass für viele meiner Keys die Position in den Serps drastisch besser wird wenn ich das Gravis verwende in dem jeweiligen Keyword.

    Ja genau! Dies ist bei mir eben auch der Fall.

    Komischerweise nur bei Keys welche vor kurzem einen neuen Link bekommen haben in denen der Key vorkommt.

    Das kann ich nicht bestätigen. 1 Projekt hat einen starken Link bekommen, Projekt 2 nicht.

    Wie alt sind denn deine Projekte die besser platziert sind und wie alt sind die die nicht besser platziert sind?

  • 7. Jens  |  15.09.2006 um 16:34

    Hi bei der einen Seite ist das auch ein wenig festzustellen, wobei das auch die einzige bis jetzt ist die einmal in die sandbox kam.
    Dafür aber schon sehr lange, schon über ein Jahr.

  • 8. Mario Fischer  |  16.09.2006 um 16:26

    An den Webseiten selber liegt das meiner Ansicht nach nicht. Ich hab schon vor einigen Monaten intensiv nach Gemeinsamkeiten auf den Webseiten gesucht, die als Unterschied bei der “e” und”é” Suche auftreten. Sowohl der manuelle Vergleich plausibler Parameter (wie z. B. Schrift-/Ländercodierung), als auch der maschinelle Vergleich aller anderen relevanten Parameter gab keinerlei Hinweise.
    Die Unterschiede im Auswurf der Ergebnisse passieren anscheinend einzig durch eine Andersbehandlung von Google. (Yahoo macht diesen Unterschied übrigens nicht).

    Mir ist damals auch aufgefallen, dass z. T. auch unterschiedl. Trefferzahlen ausgespuckt werden. Das kann aber auch daran liegen, dass die Hochrechung (die Trefferzahlen sind ja nicht echt) dabei ebenfalls anders rechnet.

    Gleich nach Bekanntwerden der Sandbox kam übrigens ein Trick auf, mit dem man die Sandbox sicher ausblenden konnte.
    Nach der eigentlichen Suchabfrage mussten einfach mit “-” (Minus) mehrere sinnlose Buchstaben gehängt werden. Z. B. “Heringssalat” -“dssfwbwlcu” -“wsdjjj34s” -“dferer”….. Die Vermutung war, dass G. wegen der höheren Rechenleistung (Zeitdauer bis zur Anzeige) bei kompexen Abfragen den Boxfilter umgangen hat. Die sinnlosen Buchstaben machten deshalb als Salat Sinn, damit man mit richtigen Worten nicht versehentlich das Suchergebnis tatsächlich verkürzt.
    Nachdem dieser “Trick” bekannt wurde, hat er nach etwa 6 Wochen nicht mehr funktioniert. G. hat ihn offenbar umgangen. Die Leute dort lesen ja schließlich auch im Web in Foren und Blogs….

    Interessant ist, dass bei der Verwendung von “é” keine Adwords eingeblendet werden. Dies lässt darauf schließen, dass G. sehr wohl einen Unterschied bei diesem Buchstaben macht.

    Ob nun tatsächlich der Sandbox-Filter umgangen wird, ist leider noch immer Spekulation (wenn sich auch die Hinweise in letzter Zeit verdichtet haben). Es könnte genauso gut sein, dass ein Ähnlichkeitsmaß-Filter ungewollt den Ausschlag zwischen den Ergebnissen gibt.

    Eines wissen wir aber mit ziemlicher Sicherheit: Wenn das in einigen Wochen nicht mehr funktioniert, dann hat uns G. auch diese kleine Lupe wieder weggenommen… und dann war es tatsächlich die Sandbox ;-))
    Gruß,
    M. Fischer

  • 9. Update: Google Sandbox...  |  19.09.2006 um 11:58

    […] Wie ich anhand der Kommentare in diesem Blog (vielen Dank übrigens für eure Mithilfe) sowie einer Diskussion im Abakus SEO Forum feststellen musste, ist die Thematik mit den “Apostroph-Abfragen” scheinbar schon etwas älter. In diesem Zusammenhang existiert bei Abakus sogar ein Thread aus dem Jahr 2005. Trotz des Alters der Thematik musste ich feststellen, dass es bis heute keine verlässliche Aussage gibt ob man durch die Verwendung eines Suchbegriffs mit Apostroph den Sandbox Filter umgehen kann. Klar ist, dass Filter umgangen werden. (Ähnlich wie bei Verwendung des Tools von Robert Taft). Die Frage ist bloß welche? Ich werde ich auf jeden Fall versuchen an dem Thema dran zu bleiben – vielleicht ergibt sich in diesem Zusammenhang noch etwas. Könnte man nämlich “beweisen”, dass es sich bei dem ausgeblendeten Filter um die Sandbox handelt, hätte man zumindest eine Möglichkeit die tatsächliche Entwicklung einer gesandboxten Seite zu verfolgen. Ach ja, Kommentare und eure Hilfe sind natürlich weiterhin sehr willkommen. […]

  • 10. theEmarketer  |  28.09.2006 um 12:37

    Ich weiss nicht, das hört sich schon gut und verlockend an, gerade weil Seiten von mir in den Top 10 mit der Gravi Abfrage noch ein paar Plätze besser gelistet sind als bei der normalen Abfrage. Es könnte ja sein das die Seiten auf Grund Ihres jungen Alters (1 Jahr und jünger) vielleicht noch mit dem kleinen Zeh in der Sandbox/ Trustbox hängen.
    ABER.. es tauchen auch Seiten bei der Apostroph Abfrage in den Top 10 auf die dort sicherlich nie landen werden und auch auf Grund der Offpage Faktoren nicht dorthin gehören. Diese Seiten sind schon deutlich älter als 1-2 Jahre und sind sicherlich aus diesen Sandbox/ Trustbox filtern schon raus.
    Kommt mir jetzt bei meinen Ergebnissen nicht zwingend als umgehen der Sandbox/Trustbox vor. Aber mal warten was sich noch so ergibt.
    Gruss KAI

  • 11. Fabian  |  28.09.2006 um 20:11

    Ja, sehe ich auch so. Ich habe gerade drei Domains in der Sandbox bzw. werden die Domain für manche Keywords irgendwo im Nirvana gelistet. Alle natürlich jünger als ein Jahr. Mit der Gravis-Abfrage stehe ich jedoch ganz gut da. Ich bin einfach mal gespannt, wie es dann ausschaut, wenn die Domains entlassen werden. Sollten diese dann wirklich so Pi-mal-Daumen auf den Gravis-Abfrage-Plätzen erscheinen, wäre das zumindest schon mal so etwas wie ein Beweis, dass man mit der Apostroph Abfrage wirklich einen oder mehrere Filter ausblenden kann und somit auch etwas in die Zukunft schauen kann.

  • 12. Themenrelevant 0.5...  |  23.11.2006 um 23:54

    […] Was mir immer noch nicht so ganz taugt ist die Platzierung in den Suchmaschinen. Gerade für Keywords wie “Seo Blog”, “Seo”, o. ä. ist in den Serps noch nix von meinem Blog zu sehen. Ich hänge halt doch noch immer in der Sandbox, bin aber ganz optimistisch das es dieses Jahr noch raus geht. Für weniger umkämpfte Keyword Kombis bin ich aber in der breiten Masse schon recht gut platziert. Auch mit der umstrittenen Apostroph-Abfrage (I believe ) spuckt mir Google für einige härter umkämpfte Keywords sehr gute Ergebnisse aus. Es geht also aufwärts. […]

  • 13. Themenrelevant - Out of t...  |  28.11.2006 um 23:26

    […] Was ich aber besonders klasse finde, ist die Tatsache das der Blog exakt die Position eingenommen hat, die ich die letzte Zeit (1-2 Monate) mit der Apostroph Abfrage, in diesem Fall “Sèo Blog” geliefert bekommen habe. Für mich ein weiterer Grund daran zu glauben, dass es mit dieser Abfrage möglich ist den Sandbox Filter auszublenden. […]

  • 14. Google Beben, Google-Upda...  |  14.12.2006 um 15:04

    […] Mehr war da an Info für mich nicht rauszuziehen, obwohl ich mich tapfer durch die momentan 11 Seiten des Threads durchgekämpft habe 😉 Da ich erst heute überprüfen konnte, was an den Datencentern anders sein könnte als auf den “normalen” Datencentern, welche bei der Google.de Abfrage zum Einsatz kommen, konnte ich leider schon keine Unterschiede mehr zum “normalen” Index ausmachen, d.h. gleiche Positionen & gleiche Treffer-Anzahl bei den abgefragten Keywords? Scheint sich evtl. schon wieder ausgebebt zu haben? Bei der Überprüfung der 2 Eigen-Projekte der SEO-Kollegen (für ihre Kunden arbeiten sie sorgfältiger, aber wie schon oft erwähnt, ist das bei Eigenprojekten aus Zeitmangel wie mit dem Schuster und seinen Schuhen ;-)) habe ich einige Punkte gefunden, die nicht optimal gestaltet waren (Verzeichnistiefe, interne Verlinkung, gleiche Descriptions, Fehler in Hauptkategorien & canonical URL´s etc.), welche im Zusammenspiel der Grund für ihre vielen verschwundenen Unterseiten (site Abfrage) tieferer Kategorie-Ebenen sein könnten. Da im Gegensatz dazu, meine eigenen Projekte & auch die für Kunden erstellten Sites alle, die erwartete Entwicklung der “Gravis oder Apostroph Abfrage” (ist zwar “offiziell” umstritten, nichtsdestrotz funktioniert´s bei mir & Manuel schon seit etwa 18 Monaten zuverlässig ;-)) erfüllt haben, war es nach meiner Ansicht einfach mal wieder eine größeren, der kontinuierlichen Index-Aktualisierungen. Interessanterweise passt auch alles, was ich bei diesem, bisher noch namenlosen, Update gesehen habe, zu meiner “SEOrakel Theorie” bezüglich der Sandbox (die ich auch gerne “Backlink-Altersbremse” nenne), die zumindest bei neuen Projekten einen sehr nachvollziehbaren Rhythmus der “Freilassung” von Projekten im 6 & 12-Monats Takt erkennen lässt. Soweit so gut – dazu kommt aber auch, daß Google mal wieder technische Probleme zu haben scheint, da laut dem Artikel “Google Probleme auf 64.233.169*” von Matthias bereits seit gestern einige Datencenter nicht erreichbar waren sind und ich gerade jetzt beim Schreiben dieses Artikels (seit etwa 14 Uhr bis zur Veröffentlichung des Artikels) lustigerweise auch nicht mehr auf google.de & google.com zugreifen kann. Google.ch & Google.at funktionieren hingegen wie gehabt. Gleiches Phänomen bei 2 meiner Programmierer hier in Baden-Württemberg – wie siehts denn bei euch so aus? Mein seologisches Freistil-Fazit: wenn man bei Aufbau & Verlinkung von Projekte annähernd “optimal optimiert” hat, hat sich der Google Index aufgrund des Updates, Bebens oder was auch immer, “normal” wie erwartet entwickelt. Nach ca. 40 voneinander unabhängigen überprüften “optimal optimierten” Eigen- und Kunden-Projekten kann ich das glaub einfach mal behaupten 😉 Eventuell könnte es sein, daß die Onpage-Optimierung (Content-Menge!), mit der in einigen Bereichen (im Vergleich zur kontinuierlichen Aktualisierung, relativ weitgreifenden) Index-Akualisierung, wieder etwas mehr an Relevanz gewonnen hat … Die momentanen technischen Probleme bei Google könnten dann zumindest evtl. auch die “Ausnahmen von der Regel” bei den befreundeten Projekten erklären, die momentan auch für mich trotz der erkannten fehlerhaften Faktoren noch nicht 100%-ig nachvollziehbar sind. Wie bisher immer bei größeren Google-Aktualisierungen gilt aber auch diesmal wieder nur: immer schön logger bleiben, Ruhe bewahren, irgendwas Beruhigendes trinken und nur alle paar Tage checken, wie Google sich denn nun so “entschieden” hat 😉 […]

  • 15. PKV  |  24.06.2007 um 18:39

    Mensch, das wäre ja ein Ding gewesen. Ich habe leider gerade eine Domain in der Sandbox. Jedoch lässt sich deine Theorie damit leider nicht bestätigen. Habe nämlich bei Google ganz klare 1.Positionen vor der Sandbox gehabt.

    Hat jemand Tipps wie ich dort mit meiner Domain schneller rauskomme?

  • 16. Chris  |  08.01.2008 um 21:50

    Also ich springe einen Platz hinauf, bzw. hinunter…hinauf bei Apostroph. Das ist schon sehr interessant, da mich google gerade (wieder) in den Sandkasten gesteckt hat, nach relaunch…

  • 17. Jens  |  20.04.2008 um 10:37

    Hallo zusammen,
    vielleicht kann mir ja jemand von euch helfen.
    Auf der Seite searchenginegenie.com wird angezeigt das sich meine Seite in der Sandbox befindet. Was kann ich da machen um dort wieder rauszukommen?
    Netten Gruss
    Jens

  • 18. Google Glaskugel im Umbru...  |  10.12.2008 um 14:52

    […] bei mir als SEO Shortcut & bei Fabian, der sich des Themas unter der Überschrift “Google Sandbox unsichtbar machen” damals noch detaillierter angenommen hatte … die beiden Artikel solltest Du gelesen […]

  • 19. Google Beben, Google-Upda...  |  26.04.2009 um 11:39

    […] Entwicklung der “Gravis oder Apostroph Abfrage” (ist zwar “offiziell” umstritten, nichtsdestrotz funktioniert´s bei mir & Manuel schon seit etwa 18 Monaten zuverlässig […]

  • 20. Google Glaskugel im Umbru...  |  26.04.2009 um 12:06

    […] bei mir als SEO Shortcut & bei Fabian, der sich des Themas unter der Überschrift “Google Sandbox unsichtbar machen” damals noch detaillierter angenommen hatte … die beiden Artikel solltest Du gelesen […]

Dein Kommentar zum Beitrag:

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf - per Formular oder unter +49 (0)931 278988 00

Für welche Themen interessieren Sie sich?

 
 
 
 
 
 
 
Box schließen