AOL lässt die Daten los!

bisher 6 Kommentare - Eigenen Kommentar schreiben

  • 1. TYPO3 Seo - Suchmaschinen...  |  07.08.2006 um 19:13

    AOL stellt Suchanfragen von 500 000 Usern online…

    Nach einer Woche Urlaub auf Mallorca komme ich heim und sehe wirklich schöne Nachrichten.
    Fürs erste Respekt an die Leute, die diese Aktion bei AOL in die Wege geleitet haben. Ich weiss nicht, ob es Dummheit oder wirklich nur Neugierde war,…

  • 2. AOL stellt “versehe...  |  09.08.2006 um 09:39

    […] AOL stellt “versehentlich” Keyword-Datenbank online Der Beitrag wurde am 9. August 2006 von Oliver Karthaus veröffentlicht AOL hatte in den vergangenen Wochen “versehentlich” eine Keyword-Datenbank mit 500.000 User-Queries, die über einen Zeitraum von 3 Monaten gesammelt wurden und in denen die User mit Nummern anonymisiert wurden, in seinen Test-Collections online gestellt. Diese News gingen wie ein Lauffeuer durch alle Medien und besonders in der Bloggerwelt schlug es hohe Wellen. Zwischenzeitlich hat AOL die Angelegenheit öffentlich bedauert (so gut, wie das eben bei einer solchen Dummheit möglich ist). So weit so schlecht für AOL, denn wie bereits von einigen befürchtet, konnten anhand der Keywords eindeutig Nutzer identifiziert werden. Nummer 4417749 aus der AOL-Datei ist Frau Arnolds aus dem US-Bundesstaat Georgia. Sie suchte nach “60 single men”, “dog that urinates on everything” oder “numb fingers” und laut der NY Times war es kein großes Problem, ihrer “Spur” zu folgen und sie zu finden. Und es soll bereits weitere identifizierte Nutzer geben. Unter den Suchbegriffen waren auch ziemlich “eindeutige”, wie z.B. “child porn” oder “how to kill a wife”, was nun natürlich auch die Behörden mit auf den Plan ruft. Auf dem sind die Datenschützer schon lange. Experten gehen wohl davon aus, dass alleine hier rund 700 Millionen Dollar Schadenersatz auf AOL zukommen. Ganz schön in die Sch… gegriffen, AOL. Bei solch einer Fahrlässigkeit bleibt mir wirklich die Spucke weg. Mal sehen, wie viele Nutzer bald noch öffentlich ihren Namen in den News lesen können, weil sie “drin” sind. Abgelegt in Suchmaschinen, Rechtliches […]

  • 3. Thinkprogressive Online Marketing  |  16.08.2006 um 09:16

    Tja, da wollte sich die AOL Suche mit einem Publicity Gag schön ins Rampenlicht spielen aber diese Marketing Aktion ging gehörig nach hinten los! Neben den Schadensersatzklagen die drohen, hat AOL einen erheblichen Imageverlust. Und mehr Nutzer werden auch nicht bei AOL suchen wenn bekannt ist, dass intime Suchen veröffentlicht werden.

  • 4. Tools zur Keyword Recherc...  |  30.08.2006 um 10:31

    […] Die AOL Datei Die darf natürlich nicht fehlen. Näheres zu dem Fiasko aus AOL Sicht in dem Artikel hier im Blog. Es gibt natürlich auch schon Online Tools die auf den Datenbestand der AOL Datei zugreifen. Die Links sowie eine Erklärung zu den Tools findet ihr im Blog von Aaron Wall […]

  • 5. MellowBox...  |  26.09.2006 um 10:35

    AOL wird verklagt…

    Nachdem AOL Anfang August ein 500K grosses Searchlog in einem Wiki veröffentlichte, zwar anonymisiert, aber das Log trotzdem Rückschlüsse auf die User bot, und nachdem sich AOL dafür entschuldigte, und nachdem personelle Konsequenzen gezogen wurden…

  • 6. Auswertung AOL Daten und ...  |  21.06.2007 um 14:17

    […] alle die sich noch an den Tag erinnern, als AOL letztes Jahr „aus Versehen“ die Daten mehrere Millionen Suchanfragen im Netz verfügbar machten könnte dieser Beitrag aus dem Blog von Mario Fischer […]

Dein Kommentar zum Beitrag:

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf - per Formular oder unter +49 (0)931 278988 00

Für welche Themen interessieren Sie sich?

 
 
 
 
 
 
 
Box schließen